Kunst gegen Gewalt in der Reithalle am 24. November 2007

Der 25. November ist der internationale Tag „NEIN zu Gewalt an Frauen“.
Es wird weltweit aller Frauen und Mädchen gedacht, die Opfer geschlechtsspezifischer Gewalt wurden und werden. Die Proteste richten sich gegen Diskriminierung, Unterdrückung und Verfolgung von Frauen.
Der Tag erinnert an die drei Schwestern Patria, Minerva und Maria Teresa Mirabal, die am 25. November 1960 wegen ihrer politischen Aktivitäten gegen den Diktator Trujillo vom militärischen Geheimdienst der Dominikanischen Republik nach monatelanger Folter ermordet wurden. 1981, auf einem Treffen lateinamerikanischer und karibischer Feministinnen in Bogotá, Kolumbien, würdigten die Teilnehmerinnen den Mut dieser Frauen und riefen das Todesdatum der drei Schwestern zum Gedenktag für die Opfer von Gewalt an Frauen und Mädchen aus. Im Jahre 1999 erklärten die Vereinten Nationen den 25. November zum Internationalen Tag für die Beseitigung von Gewalt gegen Frauen. Vor vielen Rathäusern und anderen Einrichtungen im ganzen Bundesgebiet wird die blaue Aktionsfahne mit dem Text frei leben – ohne Gewalt wehen. In Soltau wird dieser Tag mit der Aktion „Kunst gegen Gewalt“, initiiert vom SPD Ortsverein und der Gleichstellungsbeauftragten Christine von Dollen mit Leben erfüllt.

Zurück zu Ausstellungen...